Detail

Akademie für Kardiotechnik (AfK) am DHZB feiert 30-jähriges Jubliläum

Gesundheitssenatorin Dilek Kolat mit Frank Merkle, Leiter der Akademie für Kardiotechnik am DHZB

Mit 145 000 DM aus Spenden unterstützte die Freundesgesellschaft 1988 den Aufbau der Akademie für Kardiotechnik (AfK).

Vor 30 Jahren hat die Freundesgesellschaft aufgrund ihrer Spenden die AfK am Deutschen Herzzentrum mit auf den Weg gebracht. Es war das 1. Förderprojekt des Vereins und die erste Ausbildungsstätte dieser Art.

Am 2. Mai 2018 feierte das DHZB mit einem Symposium das 30-jährige Jubiläum der AfK und das 10-jährige Bestehen des Studiengangs "Cardiovacular Perfusion".
Unter den Gästen der Veranstaltung waren neben Prof. Dr. Falk (ärztlicher Direktor des DHZB), auch Gesundheitssenatorin Dilek Kolak, Prof. Dr. Roland Hetzer, ehemaliger ärztlicher Direktor des DHZB, und Dipl.Med.Päd. Frank Merkle, Leiter der Afk.

Am 08. April 1988 wurde die AfK auf Initiative von Prof. Dr. Roland Hetzer gegründet. Die ebenfalls neu gegründete Freundesgesellschaft unterstützte damals den Aufbau der Akademie mit 145 000 DM aus Spendengeldern.
Keine Krankenkasse hätte 1988 die Ausbildung der Kardiotechniker finanziert, die im Operationssaal eine so hochkomplizierte Technik wie die Herz-Lungen-Maschine bedienen. In kurzer Zeit wurde am Deutschen Herzzentrum Berlin ein neues Berufsbild geschaffen.

Seit 1990 sind der Ausbildungsgang und die Berufsbezeichnung Kardiotechniker staatlich anerkannt. Der Ausbildungsplan der Akademie gilt europaweit als beispielhaft. Ein Großteil der Kardiotechniker in Deutschland wurde hier ausgebildet.

Ergänzt wurde das Programm vor 10 Jahren mit der Einführung des Studiengangs B.Sc. Cardiovascular Perfusion in Kooperation mit der Steinbeis-Hochschule Berlin und mit der Einweihung eines Simulations-Operationssaals. Er dient der Ausbildung von Kardiotechnikern und wird auch zu Fort- und Weiterbildungen für deutsche wie europäische Fachgesellschaften oder für Medizingerätehersteller genutzt.

Die Ausbildung Kardiotechnik richtet sich an Gesundheits- und Krankenpfleger, Operationstechnische Assistenten oder Personen in vergleichbaren medizinischen Assistenzberufen, die sich zum Kardiotechniker qualifizieren möchten. Kardiotechnik ist ein interdisziplinäres Berufsbild in der operativen Versorgung herz- und gefäßchirurgischer Patienten.

Fotos: DHZB

 

Kontakt

Gesellschaft der Freunde des Deutschen Herzzentrums Berlin e.V.

Ilona Scheffler
Vorstandsmitglied und Sekretariat
Tel.: 030-4593-2002
E-Mail: scheffler[at]dhzb.de

Mareike Schüller
Organisations-, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 030-4593-2045
E-Mail: schueller[at]dhzb.de

Ihre Spende

Helfen Sie mit Leben zu retten. Und retten Sie so einmal die ganze Welt.

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie unsere lebenswichtige Aufgabe mit einer Einzelspende unterstützen. Sie helfen uns weiter, Brücken in ein neues Leben mit einem gesunden Herzen zu bauen. Sie unterstützen unsere wichtigen Projekte und helfen neue in die Tat umzusetzen.

Dafür danken wir Ihnen